Allgemein

Auszeichnung zur „Umweltschule in Europa“

Seit mehreren Jahren ist die Grundschule Bexhövede vom Niedersächsischen Kultus- und Umweltministerium als „Umweltschule in Europa“ ausgezeichnet worden. Vor kurzem wurde diese Auszeichnung für das Engagement der Kinder und Kollegen in einer Feierstunde erneut verliehen. Dafür war Markus Steinbach, der von der Landesschulbehörde als Koordinator für den Bereich Umweltschule in Europa eingesetzt ist, angereist. Zunächst besuchte er eine 4. Klasse im Unterricht. Diese berichtete ihm vom Fahrradparcour, der im vergangenen Jahr erstmalig zur Erweiterung des Mobilitätskonzeptes auf dem Schulhof aufgebaut wurde. Die Schüler sollen sicher auf dem Rad werden, damit sie es noch mehr als Verkehrsmittel nutzen. Der umweltfreundliche Schulweg wird an der Schule seit Jahren mit Umweltpässen belohnt. Die Stempel dafür werden morgens von Viertklässlern vergeben. Beim anschließenden Plausch mit den Schülern wurde neben dem umweltfreundlichen Schulweg auch über erneuerbare Energien gesprochen. Und auch kritische Fragen wie: „Welches Auto fahren Sie denn?“ wurden gestellt. Bei der Verleihung drehte sich dann alles um die Kartoffel. Zweitklässler berichteten, wie sie im vergangenen Jahr die Beete vorbereitet und die Kartoffeln gepflanzt haben. Im Herbst konnten sie dann ernten und eine leckere Kartoffelsuppe kochen und genießen. Sogar ein Gedicht zur tollen Knolle hatten die Kinder mit ihren Lehrkräften eingeübt. Beim Kartoffelprojekt lernten die Kinder, was für eine erfolgreiche Ernte wichtig ist und Verantwortung für etwas zu übernehmen.
Kritische Fragen und die vorbereiteten Präsentationen zeigen das verstärkte Umweltbewusstsein der Kinder. Dieses sieht man auch in den anderen über das Jahr verteilten Projekten der Klassen.